29. Juni 2004

217 Wohnungen in der Erlaaer Straße 81

 

Vor kurzem begannen die Bauarbeiten in der Erlaaer Straße 81, wo die Sozialbau 217 Mietwohnungen und eine Garage errichtet. Voraussichtlich 2006 sollen die Wohnungen bezugsfertig sein.

 

 

 

  26. Juni 2004

Entenrennen - Das Zweite

 

Am 24. Juni 2004 war es wieder soweit: Das zweite Entenrennen wurde auf der wilden und atemberaubenden Liesing ausgetragen.

Nach ursprünglich wechselhaftem Wetter präsentierte sich die Strecke in ausgezeichnetem Zustand und erlaubte aufgrund angenehmer Luft- und Wassertemparaturen sowie Windverhältnissen ein - vom Wetter her gesehen - faires Rennen.

Durch den Erfolg des legendären 1. Entenrennens und das hervorragend ausgearbeitete und durchgeführte Marketing konnte das Starterfeld gegenüber dem 1. Rennen mehr als verdoppelt werden. Positiv anzumerken war auch dass die Stars des 1. Rennens ganz normal geblieben sind und sich dementsprechend auch ganz normal mit den anderen - teilweise noch unerfahrenen - Teilnehmern unterhielten. Nur einer von vielen Umständen der die sportliche Fairness unterstrich.

Dieses Mal war deutlich zu spüren dass nichts mehr dem Zufall überlassen wurde. Die Enten wurden im Vorfeld trainiert und getuned. Von zusätzlichen aerodynamischen und aquadynamischen Teilen über elektronische Erweiterungen bis hin zur berüchtigten und gefürchteten Duck Intelligence war alles zu finden. Bis heute wurde allerdings noch nicht geklärt ob all diese Maßnahmen auch wirklich regelkonform waren. Auch die Fütterungsgewohnheiten wurden variiert: Von normal über heute nichts bis hin zu "...verleiht Flügel" wurde etliches getestet (da es noch keine geschriebenen Regeln gibt wäre fliegen vermutlich nicht einmal verboten gewesen, was den Veranstaltern zu denken geben sollte).
Einige Enten dürften auch extra aus dem Ausland eingeflogen worden sein: so wurden Enten von Indianerstämmen und anderen Kulturen gesichtet.

Die Spannung am Start war kaum Auszuhalten. Alle Enten präsentierten sich in Bestform und freuten sich so auf den Start dass sie Ewald gleich zu Beginn einmal ins Wasser driften ließen. Um ca. 17:30 war es dann soweit: Die Enten wurden wie beim letzen Mal nach dem Wasserfall beim Pensionistenheim gewassert. Der erste große Augenblick für die unzähligen Fotografen und das extra angereiste Kamerateam mit Kommentator. Nach den ersten wilden Positionswechseln zog sich das Feld gleich etwas in die Länge. Erbitterte Positionswechsel von Anfang bis Ende prägten das Rennen. Die Nervosität der Teilnehmer war nicht zu verkennen. Etliche waren sofort bereit selbst in die Liesing zu steigen um ihren oder auch anderen (!) Enten zu helfen, die geschwächt bei Boxenstopps Zeit verloren. Das leidige Problem: tunen um Zehntel Sekunden zu gewinnen und dann Sekunden in der Box verlieren. Auch die Rennerfahrung einiger Enten - die schon beim 1. Entenrennen mitschwammen - war nicht zu übersehen: Geschmeidig meisterten sie einige Kurven, die andere noch nie durchschwammen.

Der Kampf bis ins Ziel war weiter wahnsinnig spannend. An vorderster Front kämpften Quaxi, Sophia und Lightning Duck (der kurz vor dem Ziel die Spannung ausgegangen sein dürfte und damit etwas zu schwach war) bis zur Ziellinie um sie dann in dieser Reihenfolge zu überqueren. Für diese drei gab es dann auch Sieger-Urkunden die als bestandene Qualifikation für das Donau-Entenrennen gelten dürften. Sophia bekam weiters einen atemberaubenden Enten-Pokal (gespendet von Brigitte) überreicht, der sie wohl ihr Leben lang an diesen Erfolg erinnern wird.

 

Insgesamt kamen 42 Enten wohlbehalten ins Ziel und wurden dort von Ewald (der in der Liesing stand und gegen den Wellengang kämpfte) todesmutig aufgefangen. Ein paar Enten (und ein Socken) wurden leider als vermißt gemeldet. Bis Redaktionsschluß war nicht bekannt ob diese Enten (und natürlich noch wichtiger der Socken) aufgetaucht sind oder, wenn sie nicht gestorben sind, noch heute irgendwo dahinschwimmen.

Nach all diesen (schönen) Anstrengungen verlagerte sich dann das Geschehen weg von der Liesing hin in eine Wiese bei den Osramgründen, wo der erfolgreiche Tag bei einem gemütlichen Picknick mit Getränken, Naschereien, Sushi und viel analysieren und plaudern nach ein paar weiteren Stunden zu Ende ging. Welche neuen Ideen dort wieder geboren wurden erfragt man dann vielleicht wieder beim nächsten Community Treffen...

 

 

 

  25. Juni 2004

Neuer Kinderarzt

 

Ab 19. Juli übernimmt Dr. Johann Sommer die Praxis von Dr. Eva Turnheim beim Ärztezentrum Ost im Wohnpark (zwischen A4 und A5). Die Ordinationszeiten wird er, er ist ebenfalls Kinderarzt, wie folgt ab diesem Zeitpunkt abändern:

Mo 8-12 Uhr, Di 14-19 Uhr, Mi ist geschlossen, Do 8-12 und 14-17 Uhr und am Freitag 8-12 Uhr. Die Daten sind natürlich auch wieder in der Ärzteliste auffindbar.

 

 

 

  23. Juni 2004

Radarmessungen am Liesing-Radweg

 

Keine Sorge, nicht die Schnellfahrer sind es, die jetzt auch auf den Radwegen geblitzt werden, sondern die Verkehrsentwicklung wird messbar gemacht ;)

Jeder hat sich wohl schon gefragt, was dieses Gerät am Laternenmast, wie unten abgebildet, bezwecken soll. Dank Martin, der die entsprechende Seite auf wien.gv.at entdeckt hat und mir weitergeleitet hat, wissen wir es jetzt alle (danke).

Neben der genauen Erklärung zum Messverfahren, gibt es auf der Seite auch Statistiken, Infos zu anderen Messstellen und in einigen Wochen auch den neuen Bericht.

Vor allem zwei Ziele verfolgt man damit: Man will die Diskussion rund um den Radverkehr versachlichen. Also Aussagen wie »Da fahrt eh nie jemand, wozu viel Geld ausgeben«, usw. prüfen und durch das Material auch zukünftige Investitionen besser in sinnvolle Bereiche lenken. So weiß man inzwischen, dass sich auch die Schneeräumung bei der Radroute am Ring lohnt: Bis zu 7.500 Radfahrer sind es an Werktagen, sehr viele auch im Winter.

Ganz im Gegensatz zu dieser »Werktags-Route« mit gerade einmal 4.000 Radfahrern am Sonntag, ist da unser Radweg, der eine typische »Freizeit-Strecke« darstellt. Ende Mai lag der Spitzenwert am Sonntag bei 2.500 Radfahrern. Über das Jahr gemittelt fahren hingegen 400 Radfahrer täglich, wobei im Gegensatz zum Ring der Verkehr zwischen Ende September und Mitte März stark vermindert ist.

Danke auch an Hr. Ing. Berger für die Informationen.

Albert Leidinger (alias ghetto-boss)

 

 

 

  21. Juni 2004

26.649,50 € für St. Benedikt

 

Das Wetter am Sonntag war zwar ziemlich mies, aber trotzdem haben sich über 1.500 Motorräder beim TOY-RUN eingefunden (Spitzenwert über 4.000 bei schönem Wetter). So mancher kam sicherlich auch aus Alt-Erlaa und hat zur unglaublichen Spendensumme von 26.649,50 € beigetragen, die diesmal den Kindern vom Heim St. Benedikt zu Gute kommt.

Und schon längst laufen die Vorbereitungen für den dritten Sonntag im Juni des nächsten Jahres: Dann ist die TOY-RUN »Beim Friedenspark«

 

 

 

  18. Juni 2004

Noch mehr Sushi in der Wiesen

 

Gute Neuigkeiten für unsere Japan-Fans im Forum ;-)

Das ehemalige Café in der Anton-Baumgartner-Straße 129, also zwischen der Videothek und dem ehemaligen Lokal des Wohnausstatters Sturdik wurde neu übernommen von »Wok King«. Bis 1. September soll es 20 % minus auf alle Speisen (Sushi, Sashimi, ...) geben.

Den Japaner gleich dahinter im Innenbereich gibt es übrigens auch noch. Bei der zuständigen Genossenschaft, der Sozialbau wurde mir dazu gesagt, dass ersteres Lokal eigentlich als Café ausgelegt und geplant ist, da es sonst eben nicht sehr sinnvoll ist. Zwar ist es wirklich neu vermietet worden, ob es jetzt wirklich auch japanische Küche anbietet, konnte man weder bestätigen noch bestreiten.

Also, solange noch Möglichkeit besteht am besten beide testen und im Forum das Testurteil posten.

 

 

 

  17. Juni 2004

Der Ernstl aus Liesing und seine TOY-RUN

 

Es gibt Leute, die einfach etwas bewegen. Einer davon ist der Ernst Graft, einfach Ernstl genannt, aus Unterliesing, also praktisch ein Nachbar von uns. Seit über 10 Jahren organisiert er den TOY-RUN (www.toyrun.at), der an diesem Sonntag wieder stattfinden wird.

Zwischen 6.00 und 9.00 Uhr finden sich dann wohl wieder rd. 3.000 Motorradfahrer am Parkplatz der SCS in Vösendorf ein, um seinem Ruf zu folgen und nicht nur gemeinsam mit ihm zu einem Kinderheim zu fahren, sondern den Kindern auch Spielsachen, usw. und eine Spende vorbeizubringen.


Auch diesmal werden sich wieder tausende Biker am Parkplatz der SCS eintreffen, ...


... einen Konvoi bilden und ...


... von den Kindern freudig empfangen werden.

Beim TOY-RUN handelt es sich inzwischen um eine Institution in der Biker-Szene! Seit 1993 konnte der Ernstl mit seiner Initiative knapp 300.000 Euro für Heimkinder in Wien, Niederösterreich und im Burgenland sammeln, ganz zu Schweigen von den Mitbringseln.

Dabei fing 1993 alles noch recht klein an. Zuvor hat das umtriebige Organisationstalent mit 19 Jahren einfach so Biker angesprochen und eine 4-Tages-Fahrt in das noch eisern verhangene Ungarn organisiert (inkl. Routen, Quartier, Visum, Routen, ...), deren Ausgangspunkt sogar der Wohnpark Alt-Erlaa war. Auch das erste Harley-Davidson-Treffen in Breitenfurt war Jahre darauf sein Werk.

Schließlich wurde er aufmerksam auf bedürftige Kinder und setze sich die Toy-Run in den Kopf. Einfach so, nahm er Kontakt auf mit dem Leiter des SOS-Kinderdorfes in Hinterbrühl, um ihm den Vorschlag, mit Bikern (wer weiß wie viele) vorbeizukommen und zu Spenden. Es waren dann 148 Bikes und 1.962,- Euro!

Bis heute ist der TOY-RUN ein besondere karitative Initiative. Das Geld kommt zur Gänze den Kindern zu Gute, alles für die Organisation wird von Ernstl und seinen Freunden aus der eigenen Tasche bezahlt. Sogar die Heime dürfen das Geld nicht einfach für Renovierungen, etc. verwenden, sondern nur für die Kinder und selbstverständlich müssen dafür Rechnungen vorgewiesen werden. Sogar die Mitarbeiter der Heime werden verpflichtet Ihren Arbeitsaufwand für den TOY-RUN als Freizeit beizutragen und nicht als Dienstzeit/Überstunden zu verrechnen. Denn immerhin gibt es für die Biker
und Kinder am Zielort, der auch heuer geheim gehalten wird, ein Mittagessen und eine gemeinsame Feier.


Letztes Jahr wurde ein Sattelschlepper am Ziel zur Bühne umfunktioniert und die mitgebrachten Spielzeuge und Geschenke von den Bikern zusammengetragen. Im Bild ist übrigens der Ernstl zu sehen.


»Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur ungeeignete Bekleidung« relativiert der Ernstl dementsprechend auch Prognosen über das Wetter bei dieser Ausfahrt. »Sollen wir den Kindern sagen, dass wir nur wegen ein paar Regentropfen nicht zu ihnen kommen?«

Also Biker aus Alt-Erlaa, auf zum TOY-RUN am Sonntag. Wer kein Bike hat, kann immerhin auch so spenden (Kt.nr. 00037865188, BLZ 20111), denn Autos sind aus Sicherheitsgründen im Konvoi nicht erwünscht.

 

 

 

SPÖ vor Grünen

 

Geht es nach Alt-Erlaa so hat die SPÖ (43,2 %) die EU-Wahl vor den Grünen (20,5 %) gewonnen. Auch diesmal haben wir ja auch wieder eine Umfrage zur EU-Wahl am aenet durchgeführt, die aber diesmal nicht so gut das Ergebnis vorhergesagt hat, wie zuletzt bei der Bundespräsidentenwahl: Demnach hätten die Grünen (33,3 %) die SPÖ knapp geschlagen (30,5 %).

Durch die geringe Stimmenzahl (36 gültige) bei der Online-Umfrage (leider lief sie nur etwas mehr als drei Tage anstatt über eine Woche zuletzt bei der BP-Wahl) ist es ohnedies schwer auf die Gesamtheit zu schließen.

Wahlsprengel gültige SPÖ ÖVP FPÖ Grüne Linke HPM
Gregoryg. (52-54) 573 53,6 % 13,1 % 4,9 % 13,4 % 0,5 % 14,5 %
Osramgr. (92) 234 39,7 % 12,0 % 1,7 % 33,8 % 0,4 % 12,4 %
Putzend. (73-75) 588 56,7 % 8,8 % 5,4 % 10,0 % 0,7 % 18,4 %
Wiesen (14+96) 390 36,3 % 15,1 % 5,6 % 27,4 % 2,3 % 13,3 %
Wohnpark (4-11) 2161 38,4 % 17,4 % 4,6 % 22,5 % 1,0 % 16,1 %
Alterlaa 3946 43,2 % 14,9 % 7,4 % 20,5 % 1,0 % 15,7 %
Diff. Alt-Erlaa
zu Gesamt Liesing
+21.062 +4,1 % -4,7 % +2,2 % +0,8 +/- 0% + 0,3 %
Umfrag aenet 36 30,6 % 19,4 % 0 % 33,3 % 2,8 % 13,9 %

Auch bei dieser Wahl sieht man wieder, dass Alt-Erlaa etwas stärker die SPÖ wählt, was wiederum zu Lasten der ÖVP geht.

Ansonsten fällt auf, dass die Differenzen unter den Anlagen wesentlich größer als bei der Bundespräsidenten-Wahl ausgefallen sind: Waren es damals im Maximum etwas kaum mehr als 7 % Unterschied, so beträgt die Differenz bei dieser Wahl beinahe 20 % (Ergebnis d. SPÖ in der Putzendoplergasse zu den Anlagen In der Wiesen).

Heraus sticht auch das Ergebnis in den Osramgründen: Dort ist der Abstand der Grünen (33,8 %) zur SPÖ (39,7 %) beachtlich gering. Mit 1,7 % ist die FPÖ dort auch praktisch nicht mehr vertreten und auch die Liste von Hans-Peter Martin konnte dort diesem Gesamtbild entsprechend am schlechtesten punkten.

Die Wahlbeteiligung war übrigens in den Sprengeln des Wohnparks durchwegs am höchsten (39,9 % - 47,0 %), überall sonst deutlich geringer (Minimum 28,3 %).

 

 

 

  15. Juni 2004

Erlaaer Pl. 3: ORF2 via Hausfernsehanlage (UPDATE)

 

Aufgrund des Privatfernsehgesetzes wird ORF2 ab sofort auf Kanal 24 anstatt Kanal 34 gesendet (mehr Informationen gibt es auf http://kundendienst.orf.at/111111/).

Das hat im Moment zur Folge, dass ORF2 im Wien Süd Gebäude am Erlaaer Pl. 3 über die Hausfernsehanlage nicht verfügbar ist (stattdessen werden nur Informationen über die ORF2 Umstellung gesendet). Lt. Hausverwaltung wird diese Umstellung in den nächsten Tagen erfolgen.

UPDATE: Die Umstellung der Hausfernsehanlage dürfte abgeschlossen sein, da ORF2 jetzt wieder empfangen werden kann.

 

 

 

drei Jahre aenet

 

Nicht wirklich eine Neuigkeit, aber vielleicht interessiert es ja doch:

Heute vor 3 Jahren ging das aenet ans Netz. Damals noch ohne News, mit einem sehr rudimentären Forum, usw. Im Gegensatz dazu - vor allem, wenn man weiß, was im Hintergrund so notwendig ist - hat es sich nicht so schlecht entwickelt. Es gibt inzwischen so eine Art Forengemeinschaft, ein einfaches Redaktionssystem zur Wartung, WPTV-Programm, besseres Forum, Hausmanagement-System Osramgründe, ...

Trotzdem ist es weit von dem entfernt, was ich damals im Kopf hatte, geschweige denn von dem was im Laufe der Zeit an Ideen noch dazugekommen ist. Ich habe es ohnedies schon breit getreten, dass sich mein Leben und wohl auch mein Zeitbudget in naher Zukunft gewaltig ändern wird.

Daher: Falls jemand helfen will, sei es bei der Wartung des Forum oder als Moderator, redaktionell beim Recherchieren und Verfassen von News, Erstellen von Online-Umfragen, ... er ist herzlich willkommen ;)

Einstweilen arbeite ich heftig im Hintergrund an verschiedenen Dingen. Ich verrate besser nicht bis wann was laufen soll (wird ja doch wieder länger dauern ;)

Albert Leidinger

 

 

 

  14. Juni 2004

Handball-Meister

 

Am 5. und 6. Juni fanden im GRG 23 die österr. Handball-Meisterschaften in der Klasse WU13 statt. Der Lokalmatador, das Team des MGA-Handball - steht für Maroltinger Gymnasium Alterlaa - hat dabei nicht nur den Meistertitel geholt, sondern im Finale sogar den Seriensieger Hypo NÖ geschlagen.

Das Finale war extrem spannend, den die beiden Teams matchten im "ein bis zwei Tore Abstand". 5 Minuten vor Schluss führte noch HYPO mit drei Toren, doch 15 Sekunden vor dem Schlusspfiff geland den MGA-Spielerinnen das Siegestor!

Man kann sich denken, wie motiviert der Verein derzeit ist. Mit den 14 Teams in verschiedenen Klassen erreichte man heuer auch drei Meistertitel. Man sieht also: Nicht nur der Fußball gedeiht hier ;)

 

 

 

  12. Juni 2004

Bügerinitiative gegen Fuglärm

 

Seit 1. April 2004 gibt es eine neue Flugroute, die dazu führt, dass viele LiesingerInnen sich durch den Lärm belästigt fühlen. Eine Flugroute verläuft ziemlich genau über Alt Erlaa...

Mehr Infos dazu und über das laufende Mediationsverfahren finden Sie unter http://www.viemediation.at/

Nun hat sich eine Bürgerinitiative gebildet (www.laerm.at), die folgenden dringenden Appell abgesetzt hat:

Wann immer Sie sich durch den Fluglärm gestört fühlen, rufen Sie 0810-223340 (Info Telefon des Flughafen Wiens zum Ortstarif) - jeder Anruf zählt und wird gezählt! (ls)

 

 

 

  9. Juni 2004

Fußball-Hochburg (Alt)Erlaa

 

In den letzten Wochen hat Alterlaa bzw. Erlaa mehr als bewiesen, dass es in Sachen Fußball eine Fußball-Hochburg ist. Seit wenigen Tagen ist der ASK Erlaa mit seiner Damenmannschaft Meister in der Regionalliga Ost und spielt im nächsten Jahr in der Bundesliga!

Etwas mehr herumgesprochen hat sich vielleicht der Transfer von Markus Katzer zum SK Rapid. Der 24-Jährige ist im Wohnpark aufgewachsen.

Last but not least, gibt es auch ein reges Fußball-Leben vor Ort im Grätzl. So gab es am 30. Mai in Alt-Erlaa das berühmt-berüchtigte Champions-League-Revival. Alljährlich trifft man sich nach dem echten Finale, um auf dem roten Platz beim C-Block Spaß zu haben und die Zusammengehörigkeit unter den Jugendlichen hier zu stärken.

Bei wunderschönem Wetter sind ca. 20 Spieler zur Champions-League-Hymne eingelaufen, alle gekleidet in Trikots ausländischer Vereine. In 2 x 45 Minuten vereinte man gekonnt brasilianische Akrobatik und österreichischen Ehrgeiz. Der Endstand: AS Monaco 9 Tore, FC Porto 10.

Wer das Revival verpasst hat, schaut am besten WPTV, wo es exklusiv ausgestrahlt wird :D

Na und wird jetzt jemand narrisch vor lauter Begeisterung, übrigens das Brüllen ist im Forum erlaubt!

 

 

 

  2. Juni 2004

Serverausfälle

 

Leider kam es gestern und heute immer wieder zu Ausfällen des alterlaa.net. Heute in der Nacht waren wohl nicht soviele betroffen, wie gestern während des Nachmittags. Die Ursache liegt bei der Telekom und ihrem ADSL-Netz über das derzeit die Standleitung läuft. Hier gab es gestern in ganz Österreich Ausfälle und ich schätze heute Nacht Wartungsarbeiten.

Inzwischen ist das zuständige Wählamt Inzersdorf entbündelt und damit sollte in nächster Zeit die Standleitung umgestellt werden können. Einstweilen bitte ich um Verständnis.

Albert (alias ghetto-boss)

 

 

 

  1. Juni 2004

Bäckerei Szihn eröffnet

 

Nun ist es aber wirklich sehr schnell gegangen! Musste die Bäckerei Szihn mehrere Jahre, um die Bewilligungen des neuen Standortes kämpfen, so wurde heute die neue Filiale eröffnet.

 

 

 

Zurückblättern zu den
News aus dem Monat
Mai 2004

 

News-Archiv